Großbrand in Wilsdruffer Lagerhalle

Am Dienstag, den 19. Januar wurden gegen 9.15 Uhr die Ortswehren Grumbach, Kaufbach, Kesselsdorf, Limbach und Wilsdruff alarmiert. Eine Lagerhalle an der Nossener Straße in Wilsdruff stand in Flammen. Diese drohten auf benachbarte Gebäude überzugreifen. Die angerückten Ortswehren nahmen sofort den Erstangriff vor.

Die Löschwasserversorgung erwies sich aufgrund der winterlichen Witterung als Herausforderung. Letztlich wurde eine Löschwasserzisterne genutzt. Aufgrund der starken Rauchentwicklung konnten die Löscharbeiten nur unter schwerem Atemschutz vorgenommen werden. Die Kameraden aus Mohorn wurden kurze Zeit später zur Unterstützung gerufen, um die Atemschutzgeräteträger abzulösen. Der ABC-Erkundungskraftwagen der Ortswehr Mohorn nahm eine Messfahrt vor, um mögliche Gefahrenstoffe zu identifizieren. Glücklicherweise bewahrheitete sich die Befürchtung nicht. Das Feuer konnte zügig unter Kontrolle gebracht werden, ohne dass Menschen oder angrenzende Gebäude Schaden nahmen. Jedoch war die Lagerhalle nicht zu retten – das Dach brach ein. Auch die Seitenwände drohten einzustürzen, was die Löscharbeiten erschwerte. Die Wilsdruffer Drehleiter brachte den Kameraden große Erleichterung bei der Bekämpfung des Brandes.

In den Nachmittagsstunden wurden die Kameraden aus Kleinopitz zur Brandwache gerufen. Immer wieder flammten Glutnester auf und mussten gelöscht werden. Die Aufräumarbeiten zogen sich bis in die Abendstunden.

Team Öffentlichkeitsarbeit

By | 2021-02-14T22:48:44+01:00 Februar 1st, 2021|