5 Kameraden nach Einsatz auf der Bundesautobahn für mehrere Tage in Quarantäne

In der Nacht vom 22. auf den 23. Januar verunfallte ein mit 20 Tonnen Bananen beladener LKW auf der Bundesautobahn 4 zwischen der Anschlussstelle Wilsdruff und der Raststätte Dresdner Tor.

Der Lastkraftwagen geriet ersten Informationen zufolge ins Schleudern, prallte gegen die Mittelleitplanke und kam letztendlich im Straßengraben auf der Seite zum Liegen.

Fahrer und Beifahrer wurden glücklicherweise nicht eingeklemmt, benötigten aber Unterstützung, um Ihren LKW zu verlassen. Damit kamen auch einige Kameraden etwas näher mit den 2 Personen in Kontakt.

Später im Krankenhaus stellte sich heraus, dass beide Insassen mit dem Coronavirus infiziert sind. Trotz der erheblichen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen in der Feuerwehr Wilsdruff (z.B. Fahrzeugdesinfektion nach Einsätzen und Aussetzen aller Dienstaktivitäten), wurden 5 Kameraden zunächst in Quarantäne geschickt. Anschließend wurden 2 Tests durchgeführt, die alle negativ waren. Keiner der Kameraden hat sich mit dem Virus angesteckt.

Seit Ausbruch der Pandemie war dies der zweite Einsatz mit Covid-Kontakt, wir hatten (in Grund) eine Tragehilfe mit vorheriger Ankündigung und Vollschutzausrüstung. Es hat sich gezeigt, dass alle Maßnahmen, die von der Stadtwehrleitung getroffen wurden, richtig und wichtig sind.

Team Öffentlichkeitsarbeit

By | 2021-02-14T22:48:52+01:00 Februar 1st, 2021|