Dachstuhlbrand in Wilsdruff

In den Nachstunden vom 27. zum 28. Juli 2019 kam es in Wilsdruff zu einem Dachstuhlbrand einer Reihenhaushälfte. Die Ortswehren Braunsdorf, Grumbach, Herzogswalde, Kaufbach, Kesselsdorf, Limbach/Birkenhain, Mohorn, Oberhermsdorf und Wilsdruff wurden gegen 01:20 Uhr alarmiert. Innerhalb von 6 Minuten waren die ersten Fahrzeuge an der Einsatzstelle angekommen. Es waren rund 70 Kameraden im Einsatz. Zusätzlich waren Rettungsdienst, Polizei sowie das Technische Hilfswerk Dippoldiswalde zur Unterstützung bei der Absicherung des Dachs vor Ort.

Aufgrund der baulichen Gegebenheiten griff das Feuer bereits bei Ankunft der Feuerwehr vom ersten Reihenhaus auf das zweite Haus über. Es konnte durch schnelles und richtiges Handeln aller beteiligen Kameradinnen und Kameraden eine wesentliche Ausbreitung verhindert werden. Mittels Drehleiter von außen, sowie mit mehreren Angriffstrupps im Inneren der Gebäude, konnten sehr schnelle Löscherfolge verbucht werden. Bereits nach knapp 60 Minuten war der Brandherd gelöscht und es musste im Brandobjekt nur noch eine Restablöschung erfolgen und auf Glutnester untersucht werden.

Es zeigte sich mal wieder, wie schnell es jederzeit zu einem Brand in der Wohnung oder im eigenen Haus kommen kann. Auch wenn in Sachsen nur für Neu- und Umbauten eine gesetzliche Rauchmelderpflicht besteht, empfiehlt die Feuerwehr Wilsdruff ausdrücklich die Anschaffung von Rauchmeldern für die eigenen vier Wände. Ausführliche Informationen zu Rauchmeldern erfahren Sie z.B. auf www.rauchmelder-lebensretter.de.

Du bist interessiert wie man professionell Brände löscht? Gern kannst du dich bei uns auf www.feuerwehr-wilsdruff.de erkundigen wie man freiwilliger Feuerwehrmann oder -frau wird. (Text: Feuerwehr / Fotos: Feuerwehr, K. Manthey, M. Holmann)

By | 2019-07-30T21:32:46+02:00 Juli 30th, 2019|