Wasser marsch auf dem Landberg!

Wasserförderung aus der Zisterne zum Brandherd

Die Ortswehren Herzogswalde und Mohorn probten am Donnerstagabend, den 23. August den Ernstfall auf dem Landberg in Herzogswalde. Das Szenario war ein Traktorbrand neben einem Wohnhaus mit Nebengebäude. Die Herausforderung bestand in der exponierten Lage auf dem Landberg, wo keine offenen Gewässer zur Verfügung stehen. Bei einem Brand mit so hohem Gefährdungspotential kommt es auf jede Minute an. Der Brand der Landmaschine könnte schnell auf die angrenzenden Gebäude übergreifen. Die Herzogswalder Kameraden nahmen den Erstangriff vor.

Die Einsatzgruppe aus Mohorn baute währenddessen die Wasserversorgung aus der erst kürzlich errichteten Löschwasserzisterne auf. Die Zisterne beinhaltet 100 m³ Wasser – genug für die Brandbekämpfung. Übungen dieser Art festigen das Zusammenspiel der Kameraden. Jeder Handgriff muss sitzen. Am Ende kam das Tanklöschfahrzeug aus Wilsdruff zur Hilfe und füllte die Zisterne wieder auf, um im Ernstfall das gesamte Volumen zur Verfügung zu haben.

By | 2018-09-03T20:48:00+00:00 September 3rd, 2018|