Drei Großeinsätze fordern Kameraden bei sommerlichen Temperaturen

Eine Serie größerer Einsätze für die Feuerwehr Wilsdruff begann 28. Mai mit einem Gefahrguteinsatz in einem Logistikunternehmen im Ortsteil Kesselsdorf. Die Mitarbeiter bemerkten einen undichten Behälter, der mit Wasserstoffperoxid gefüllt war. Neben den Ortswehren Kesselsdorf und Wilsdruff war auch der Umweltschutzzug des Landkreises im Einsatz, zu dem auch der ABC-Erkundungskraftwagen aus Mohorn gehört.

Am 31. Mai wurden die Kameraden zu einem schweren Verkehrsunfall auf die BAB4 gerufen. Ein LKW fuhr auf einen Kleintransporter auf, dieser wiederum stieß auf einen vorausfahrenden LKW. Der Fahrer des Transporters verletzte sich dabei schwer und musste in einer einstündigen Rettungsaktion schonend aus seiner Lage befreit werden.  Die Fahrer der Lkw kamen mit dem Schrecken davon. Im Einsatz waren die Ortswehren Grumbach, Kaufbach, Kesselsdorf sowie Wilsdruff und die Kameraden der Feuerwehr Hühndorf aus der Gemeinde Klipphausen.

In der Nacht vom 31. Mai zum 1. Juni ging ein Wohnmobil während der Fahrt auf der BAB4 in Flammen auf. Da es in der letzten Zeit recht trocken war, fing auch die angrenzende Böschung Feuer. Die alarmierten Kräfte aus Wilsdruff wurden von der Feuerwehr Klipphausen mit einem weiteren Einsatzleitwagen, Löschfahrzeug sowie Tanklöschfahrzeug unterstützt. Nach rund 3 Stunden konnten die Kameraden wieder das heimische Bett aufsuchen.

Eric Sautner
Öffentlichkeitsarbeit

By | 2018-06-04T21:51:30+00:00 Juni 4th, 2018|