Schadstoffmobil ruft die Kameraden aus Mohorn auf den Plan

Am Dienstag, den 17. April musste der Gefahrgutzug unseres Landkreises nach Freital ausrücken. Dazu gehört ein ABC-Erkundungskraftwagen (ABC-ErkKW) des Katastrophenschutzes, welcher bei der Ortswehr Mohorn stationiert ist. Die Ausstattung des Fahrzeugs umfasst Mess- und Computertechnik zur Erkennung und Identifizierung von Gefahrstoffen unterschiedlichster Arten. Um die Bedienung der Instrumente einwandfrei zu beherrschen, unterzieht sich ein Teil der Mohorner Kameraden regelmäßig besonderen Ausbildungen – zusätzlich zum Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr. Darüber hinaus gibt es im Stadtgebiet weitere Kameraden, die sich im Gefahrgutzug engagieren.

Was war in Freital passiert? Ausgelöst wurde der Großeinsatz durch die Abgabe einer scheinbar radioaktiven Gesteinssammlung beim Schadstoffmobil des Abfallzweckverbandes. Die Mitarbeiter riefen daraufhin die Feuerwehr zur Hilfe, die mit dem Gefahrgutzug anrückte. Die Mohorner Kameraden eilten mit dem ABC-ErkKW zur Einsatzstelle. Gleichzeitig sind weitere Kameraden mit Spezialausbildung aus dem Gemeindegebiet mit dem Wilsdruffer Tanklöschfahrzeug ausgerückt, um im Ernstfall schnell Löschwasser verfügbar zu haben. Glücklicherweise wurden keine erhöhten Strahlungswerte festgestellt. Die von den Mineralien ausgehende Strahlung entspricht den normalen Werten, so wie sie in der Natur vorkommen.

By | 2018-04-24T09:18:58+00:00 April 17th, 2018|