Blick in den Hof des Jagdschlosses mit den Stationen Führungsfahrzeug und Gefahrgut

Am Abend des Gründonnerstags, dem 13. April 2017, trafen sich die vier Ortsfeuerwehren aus Blankenstein, Helbigsdorf, Herzogswalde und Mohorn zu einer gemeinsamen Bereichsübung im Jagdschloss zu Herzogswalde. Am Objekt galt es verschiedene Stationen zu absolvieren, um die Gegebenheiten an diesem Schwerpunktobjekt besser kennenzulernen. Die Maschinisten erhielten eine Schulung über die Anfahrt und die Besonderheiten der nahegelegenen Wasserentnahmestelle aus einem Teich. Zudem war eine Besichtigung der Brandmeldezentrale, der Flucht- und Rettungswege im historischen Schloss sowie ein Einblick in den Technikraum mit Heizungsanlage und die elektrische Zuleitung Bestandteil der Übung. Somit wurde ein umfassender Überblick über das Gelände und das Gebäude gewährt. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die schwierige Menschenrettung aus der Hochzeitssuite im Dachgeschoss gelegt. Diese kann im Ernstfall nur mittels tragbarer Leitern über den Balkon erfolgen. Des Weiteren wurde an einer Station auf die Führungsunterstützung durch das Einsatzleitfahrzeug der Ortsfeuerwehr Mohorn eingegangen. Eine Spezialstation hatten die Kameraden aus Mohorn mit ihrem Gefahrgut-Messfahrzeug (CBRN-ErkW) aufgebaut, bei der interessierte Einsatzkräfte den Einsatzablauf bei einer Probenahme beobachten konnten.

Im Anschluss an die Übung wurde durch die Mannschaft des Jagdschlosses Herzogswalde für das leibliche Wohl gesorgt, wofür wir uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedanken möchten.

Wir möchten uns auch für die gute Zusammenarbeit der Ortfeuerwehren, beim Personal des Jagdschlosses Herzogswalde und den Organisatoren für die Vorbereitung des interessanten Dienstes bedanken. Neben der Ausbildung dienen solche gemeinsamen Dienste der Förderung von Zusammenhalt und Teamgeist der beteiligten Ortsfeuerwehren.

Die Feuerwehren des Bereichs 2 der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Wilsdruff