Am späten Montagabend brannte gegen 23 Uhr ein Sattelzug auf der BAB 14. Der tschechische LKW war zwischen den AS Nossen-Ost und Nossen-Nord auf einen, auf dem Standstreifen stehenden, polnischen Schwerlasttransport aufgefahren. Der tschechische Laster fing sofort Feuer. Der leichtverletzte Trucker konnte sich noch in Sicherheit bringen und konnte nur noch auf die Feuerwehr warten.
Deren Eintreffen verzögerte sich, da der Brand auf der BAB 4 zwischen Wilsdruff und Nossen gemeldet wurde. Mit mehreren Strahlrohren kämpften die 64 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Wilsdruff, Nossen, Deutschenbora, Grumbach, Starbach und Ziegenhain die Flammen nieder. Der polnische Schwerlasttransport war mit einer für das Bombardier-Werk in Kassel bestimmten Diesellok beladen. Sowohl an der Lokomotive der TRAXX-Baureihe, als auch am Tieflader entstanden erhebliche Schäden.
Während der Löscharbeiten war die Autobahn in Richtung Leipzig gesperrt.
Später wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Quelle: Lausitznews.de