Eine technische Panne hat am frühen Freitagabend zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 4 geführt. Wie die Polizei mitteilt, war ein 43-jähriger tschechischer Staatsangehöriger mit seinem Lkw in Richtung Eisenach unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Wilsdruff und dem Autobahndreieck Nossen lösten sich plötzlich beide linke hintere Zwillingsräder von dem Fahrzeug.

Während es dem Lkw-Fahrer gelang, sein Fahrzeug auf dem Standstreifen zum Stehen zu bringen, mussten nachfolgende Fahrzeuge den Reifen ausweichen. Dabei geriet der 24-jährige Fahrer eines BMW ins Schleudern und kollidierte mit der Leitplanke. Anschließend überschlug sich das Fahrzeug mehrfach im angrenzenden Abhang und blieb unterhalb der Böschung liegen. Durch den Unfall wurden nach Angaben der Polizei drei Insassen im Alter von 21 bis 31 Jahren schwer sowie der Fahrer leicht verletzt und mussten zur weiteren Behandlung in Dresdner Krankenhäuser.

Im Zuge der Rettungs- und Bergemaßnahmen, an denen auch die Wilsdruffer Feuerwehr beteiligt war, wurde der rechte Fahrstreifen gesperrt und der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet. In Richtung Chemnitz kam es zu Behinderungen. Zur Ursache der Panne hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. (SZ/wei)

Quelle: SZ-Online.de