Termin: Sonnabend, 11. Oktober 2014, 12:00 Uhr – Landrat Michael Geisler: keine einmalige Aktion, ab jetzt erfolgt immer am zweiten Sonnabend im Oktober eines Jahres der Testlauf unserer Sirenen

Sirenensignal 3 - Warnung vor einer Gefahr

Sirenensignal 3 – Warnung vor einer Gefahr

Sirenensignal 3 – Warnung vor einer Gefahr – Rundfunkgeräte einschalten und auf Durchsagen achten

In den vergangenen Jahren blieb unser Landkreis von Katastrophen leider nicht verschont. Ganz frisch in unserer Erinnerung ist noch das Juni-Hochwasser 2013. Damals gingen von der Elbe und Nebenflüssen große Gefahren aus. Aber auch das unkontrolliert abfließende Oberflächenwasser, wie  im Ostergebirge, brachte viel Zerstörung und persönliches Leid.

 „Wir können uns zwar über den Wetterbericht informieren uns stehen dazu die unterschiedlichsten modernen Medien zur Verfügung, aber die Erfahrung hat uns gezeigt, dass dieser Technik und den Vorhersagen Grenzen gesetzt sind. Die Erkenntnisse aus den Hochwasserereignissen der letzten Jahre sagen uns, dass es zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Alternative zu dem vorhandenen kommunalen Sirenensystem gibt. Nur durch Sirenen können derzeit in  kürzester Zeit große Teile der Bevölkerung effektiv erreicht werden.“, informiert Landrat Michael Geisler.

Im Landkreis werden am Sonnabend, 11. Oktober 2014, 12:00 Uhr alle 311 von den Kommunen vorgehaltenen Sirenen mit einem Testlauf geprüft. Es ertönt das Signal 3 – Warnung vor einer Gefahr – Rundfunkgeräte einschalten und auf Durchsagen achten – mit einem einminütigen Heulton (6 Töne von jeweils 5 Sekunden Dauer und 5 Sekunden Pause)

(siehe Grafik)

Der Zeitpunkt ist bewusst gewählt, da sich am Sonnabend viele Einwohner unseres Landkreises zu Hause aufhalten.

Damit eine Warnung wirklich effizient stattfinden kann, dient das Gefahrensignal in erster Linie als ein eindeutiges akustisches Wecksignal, welches zum Einschalten von elektronischen Medien auffordert, um weitere Informationen zu erhalten. Darüber hinaus soll es erste Maßnahmen der Selbst- und Nachbarschaftshilfe ermöglichen.

„Wir möchten möglichst viele Bürgerinnen und Bürger erreichen, damit das Signal im Ernstfall gut erkannt und entsprechend danach gehandelt werden kann. Dies soll keine einmalige Aktion sein. Wir werden ab diesem Jahr immer am zweiten Sonnabend im Oktober den Test durchführen.“, so der Landrat zum Anliegen.

Alle Kommunen unseres Landkreises wurden vom Landratsamt über die geplante Aktion informiert. Feuerwehrleute werden vor Ort auf die Richtigkeit des Signals achten, um bei auftretenden Problemen zu reagieren.

In Sachsen sind drei verschiedene Sirenensignale festgelegt, welche unterschiedliche Bedeutungen haben. Die Signale können sowohl von herkömmlichen Motorsirenen als auch von modernen elektronischen Sirenen wiedergegeben werden. Die entsprechenden Grafiken zu den Sirenensignalen sind als Anlage beigefügt.

Kontakt:
Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Abteilung Bevölkerungsschutz
Tel.: 03501 515-4314
E-Mail: mirko.protze@landratsamt-pirna.de